Donnerstag, April 13, 2006

Augenblicksversagen

Mitterhuber, Richard in: VersR 2006, 43f.

„Augenblicksversagen bei Unfällen mit Spezialfahrzeugen – Rechtsprechungstendenzen und deren Auswirkungen auf die anwaltliche Beratung“

Der Autor stellt in seinem Beitrag die vom BGH entwickelte und von ihm und den Instanzgerichten fortgeführte Rechtsprechung zu den Anforderungen an die Bejahung eines grob fahrlässigen Verhaltens im Straßenverkehr bei Vorliegen eines so genannten Augenblicksversagens dar. Unter Auseinandersetzung mit aktuellen obergerichtlichen Entscheidungen bei Unfällen mit Spezialfahrzeugen stellt Mitterhuber die Voraussetzungen grober Fahrlässigkeit im Versicherungsrecht und das Augenblicksversagen dar. Der Autor ist der Ansicht, dass sich eine verstärkte Tendenz der Rechtsprechung abzeichnet, grobe Fahrlässigkeit trotz Vorliegen eines Augenblicksversagens anzunehmen. Die sich hieraus ergebenden Anforderungen an das jeweilige Vorbringen und die Prozesstaktik werden angesprochen.

Keine Kommentare: