Dienstag, August 25, 2009

Guttenberg, Vetternwirtschaft ?

Berlin (AP) Wirtschaftsminister zu Guttenberg gerät wegen der umstrittenen Erteilung von Aufträgen an die Anwaltskanzlei Linklaters unter Druck. Politik werfen dem CSU-Politiker Vetternwirtschaft vor und wollen ihn heute im Wirtschaftsausschuss des Bundestags dazu befragen. Guttenberg wies den Vorwurf als absurd zurück. Derweil berichtete das «Handelsblatt», Guttenberg habe Linklaters erneut mit Arbeiten aus seinem Ministerium beauftragt. Guttenberg sagte dem «Tagesspiegel»: «Absurder geht es kaum. Ich habe heute erfahren dürfen, dass ein Herr von Bismarck bei der Kanzlei Linklaters beschäftigt werden soll und dass der Ururgroßvater dieses Mannes der Bruder des Ururgroßvaters meiner Frau gewesen sein soll. Im Grunde kann man hierauf nur noch mit Humor antworten.»

Keine Kommentare: