Donnerstag, August 27, 2009

Merkel greift Lafontaine scharf an

Borna (AP) Bundeskanzlerin Merkel hat Linken-Fraktionschef Lafontaine scharf angegriffen und vor einer Zusammenarbeit zwischen Linke und SPD gewarnt. «Hätte Lafontaine 1989 etwas zu sagen gehabt, dann wäre die Geschichte anders verlaufen», sagte sie bei einer Wahlkampfveranstaltung im sächsischen Borna. Deshalb müsse verhindert werden, dass die Linke an die Macht komme. Merkel warnte zugleich vor rot-roten Bündnissen. Merkel erklärte vor rund 4.900 Zuhörern weiter, sie wolle dafür sorgen, dass es auf den internationalen Finanzmärkten stärkere Regulierungen gebe. Sie wolle sich beim Treffen der G20 in den USA noch vor der Bundestagswahl dafür einsetzen, dass dem Treiben gieriger Banker Grenzen gesetzt würden.

Keine Kommentare: