Montag, August 17, 2009

Steinbrück warnt vor zu großen Hoffnungen auf baldigen Aufschwung

Dresden (ddp). Bundesfinanzminister Steinbrück (SPD) warnt vor zu großen Hoffnungen auf einen baldigen Wirtschaftsaufschwung. «Zu sagen, wir seien schon aus der Krise heraus, wäre vermessen», sagte der SPD-Politiker der in Dresden erscheinenden «Sächsischen Zeitung». Es gebe zwar einige positive Hinweise aus der Wirtschaft. «Der Konsum hält sich erstaunlich gut. Auch die Arbeitsmarktzahlen waren im Juli nicht so schlimm, wie wir es erwartet hatten«, sagte der Minister. Aber erst wenn das 24-monatige Kurzarbeitergeld auslaufe, werde sich zeigen, ob sich der Arbeitsmarkt stabilisiert habe oder nicht. »Und das wissen wir erst im vierten Quartal dieses Jahres oder im ersten Quartal 2010», sagte der SPD-Politiker.

Keine Kommentare: