Dienstag, Oktober 13, 2009

Polizei-Ausbildung in Afghanistan infrage gestellt

Osnabrück (ddp). Nach dem Auftauchen tausender Pistolen afghanischer Sicherheitskräfte auf dem Schwarzmarkt des Landes stellen Polizeigewerkschaften und Union die deutsche Polizeiausbildung in Afghanistan infrage. In einem Gespräch mit der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (heute) sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Wendt: «Der Waffen-Skandal wirft ein Schlaglicht auf die desolate Sicherheitslage in Afghanistan.» Wenn die Regierung in Kabul nicht schnell erkennbare Fortschritte beim Aufbau einer selbsttragenden Sicherheitsarchitektur mache, «müssen die deutschen Polizei-Ausbilder aus Afghanistan abgezogen werden».

Keine Kommentare: