Mittwoch, Dezember 30, 2009

DGB: Wirtschaftskrise trifft Azubis besonders hart

Die Wirtschaftskrise trifft Auszubildende nach einem Zeitungsbericht besonders hart. Zwei von drei Lehrlingen hätten kurz vor Ende ihrer Ausbildung kein Übernahmeangebot ihres Betriebes, berichtet die «Frankfurter Rundschau». Einer der Zeitung vorliegenden Studie des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zufolge weiß etwa jeder vierte Auszubildende sicher, dass er nicht übernommen wird. Rund 40 Prozent hätten keine Informationen, wie es mit ihnen weitergehe. Dies geht aus einer Untersuchung der DGB-Jugend hervor, für die knapp 2000 junge Menschen befragt wurden, die sich in ihrem letzten Ausbildungsjahr befinden. Ein ähnlich düsteres Bild zeichnet die Bundesagentur für Arbeit (BA). «Besonders stark von den Auswirkungen der Krise sind Jugendliche betroffen», stellt die BA in einer Analyse fest. Nach ihren Angaben stieg die Arbeitslosigkeit der 15- bis 25-Jährigen zwischen Oktober 2008 und Oktober 2009 um knapp 12 Prozent und damit weit schneller als die Arbeitslosigkeit insgesamt.

Keine Kommentare: