Donnerstag, Februar 18, 2010

Armut ist jung und kinderreich

(ard/waz) - Kinder und junge Erwachsene sind in Deutschland besonders von Armut betroffen. Das geht aus einer Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung hervor. Demnach lebte 2008 rund ein Viertel der 19- bis 25-Jährigen unterhalb der Armutsgrenze. Insgesamt stieg die Zahl der Armen in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren auf 11,5 Mio. Das ist rund ein Drittel mehr als noch vor zehn Jahren. Laut EU-Definition ist armutsgefährdet, wer weniger als 60% des mittleren Einkommens seines Landes zur Verfügung hat. Somit sagt die DIW-Studie auch etwas aus über auseinanderdriftende Einkommen.

Keine Kommentare: