Dienstag, April 13, 2010

Bierflughafen Bitburg: der nächste Skandal

Es wird immer klarer: es gibt kein tragfähiges Verkehrskonzept für den Flughafen Bitburg. Der Volksfreund berichtet, dass Gespräche des "Investors" oder "Planers" Lamparski beim Verkehrsministerium nicht zu einer ausreichenden Klärung geführt haben. Lamparski selbst ist nicht zu erreichen, der politische Promoter des Luxemburgers, Landwirt Michael Billen aus Kaschenbach, weiß nichts, sagt nichts, hört nichts. Die Verantwortlichen im Kreistag werden im Dunkeln gelassen und sollen sich nur darauf freuen, endlich die Geschäftsanteile abgeben zu dürfen.

Zurecht weist die Linke darauf hin, dass der Kreis bei solchen Poler-Spielen, denen offensichtlich kein ehrliches und nachvollziehbares Geschäftskonzept  zugrunde liegt, nicht mitmachen darf. Das Kasino in Bitburg muss geschlossen bleiben.

Der Landrat sollte den angedachten Verkauf der Geschäftsanteile absagen!

Keine Kommentare: