Freitag, Juli 09, 2010

Neue Ermittlungen gegen Oberst Klein wegen Bomben in Kundus

Berlin (ddp). Der Luftangriff am Kundus-Fluss in Afghanistan vom September 2009 könnte nun doch noch Folgen für den befehlshabenden Oberst Klein haben. «Es werden disziplinarische Ermittlungen durchgeführt», sagte Sprecher Rahn vom Bundesverteidigungsministerium dem «Tagesspiegel». Ermittlungen wegen eines möglichen Kriegsverbrechens hatte die Generalbundesanwaltschaft in Karlsruhe im April eingestellt. Der Inspekteur des Heeres lasse aber gegenwärtig den Verdacht auf ein Dienstvergehen nach den Vorschriften der Wehrdisziplinarordnung prüfen, sagte Rahn weiter.

Keine Kommentare: