Samstag, Juli 17, 2010

Studie: Schuldenbremse zwingt Länder zu hartem Sparkurs

Düsseldorf (ddp). Die Schuldenbremse zwingt einige Bundesländer zu einem harten Sparkurs. Bremen, das Saarland, Schleswig-Holstein, Hamburg, Rheinland-Pfalz und Hessen müssen dauerhaft mehr als 13 Prozent ihrer Ausgaben einsparen, um die Vorgaben einzuhalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), über die das «Handelsblatt»  berichtet. Vergleichsweise gut stehen laut Studie Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Bayern und Baden-Württemberg da. Sie müssen den Wissenschaftlern zufolge weniger als sechs Prozent ihrer Ausgaben sparen. Allein Sachsen hält die Schuldenbremse schon jetzt ein.

Keine Kommentare: