Dienstag, Oktober 26, 2010

Unternehmer und Gewerkschaften von Schwarz-Gelb enttäuscht

Berlin (dapd) - Nach einem Jahr Schwarz-Gelb sind nicht nur die Gewerkschaften, sondern auch die Unternehmer mehr oder weniger von der Regierungskoalition enttäuscht. Arbeitgeberpräsident Hundt kritisiert im dapd-Gespräch, die Koalition habe ihr Versprechen nicht gehalten, die Sozialversicherungsbeiträge stabil zu halten und für mehr Netto vom Brutto zu sorgen. Die Außendarstellung der Regierung lasse deutlich zu wünschen übrig, kritisierte der Arbeitgeberpräsident. DGB-Vorsitzender Sommer forderte einen Kurswechsel, um Deutschland aus der sozialen Schieflage zu bringen. zog die Bilanz, dass restriktive Sparprogramme, Kürzungen der Sozialleistungen, Einschnitte in die öffentliche Daseinsvorsorge und das Bildungssystem die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Bürger spürbar verschlechterten.

Keine Kommentare: