Samstag, Februar 12, 2011

Grüne wollen Mittelstand steuerlich entlasten - und den Bürger belasten

Die Presseagentur dapd meldet: "Die Grünen wollen kleine und mittlere Unternehmen steuerlich und bürokratisch stärker entlasten. Kleinstunternehmen sollen künftig beispielsweise auf eine Bilanz verzichten können, die Sofortabschreibung für geringwertige Wirtschaftsgüter soll von 410 Euro auf 1.000 Euro klettern. Außerdem dürften kleine und mittlere Unternehmen pro sozialversicherungspflichtig Beschäftigtem eine steuerfreie Gewinnrücklage pro Jahr von 10.000 Euro bilden, allerdings gedeckelt bei 250.000 Euro. Mit dem Maßnahmenpaket buhlt die Ökopartei um die Unternehmerschaft."

Wenn man bedenkt, dass nach manchen Rechnungen 99 % der Unternehmungen zum "Mittelstand" gehören, zeigen die Grünen mit ihrem Vorstoß, dass sie in Wirklichkeit ein Ersatz für die untergenhende FDP sind. Weitere Steuergeschenke für Unternehmer führen zu höheren Belastungn für die übrigen Steuerzahler! Wer das will, sollte in der Tat die Grünen wählen.

Keine Kommentare: