Donnerstag, Mai 12, 2011

Für Wachpersonal gelten ab Juni Mindestlöhne

Berlin (dapd) - Für die rund 170.000 Beschäftigten des Wach- und Sicherheitsgewerbes gelten ab Juni Mindestlöhne. Das Bundeskabinett legte in einer Verordnung fest, dass gesetzliche Lohnuntergrenzen eingeführt werden, die je nach Bundesland zwischen 6,53 Euro und 8,60 Euro liegen sollen. Damit werden in- und ausländische Arbeitgeber in der Wach- und Sicherheitsbranche gleichermaßen verpflichtet, ihren in Deutschland beschäftigen Arbeitnehmern einen Mindestlohn zu zahlen. In allen östlichen Bundesländern, Berlin, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein soll der Mindestlohn demnach bei 6,53 Euro liegen, in Baden-Württemberg bei 8,60 Euro und in allen anderen Ländern dazwischen. Die Sätze sollen in allen Bundesländern in zwei Stufen zum 1. März 2012 und zum 1. Januar 2013 auf 7,50 Euro bis 8,90 Euro ansteigen. Die Verordnung ist bis 31. Dezember 2013 befristet.

Keine Kommentare: