Montag, September 12, 2011

Berlin (dapd) - Büros von Linke-Politikern werden immer häufiger zum Anschlagsziel von Neonazis. Das geht aus einer Untersuchung der Linksfraktion im Bundestag hervor, wie die Zeitung berichtet. Demnach wurden von Januar 2010 bis zum Juni dieses Jahres deutschlandweit 116 Mal Linke-Büros mit Steinen beworfen oder verwüstet, Autos in Brand gesteckt oder Politiker mit dem Tod bedroht. In zahlreichen Fällen deuten die Indizien auf Täter aus dem rechtsextremistischen Umfeld hin.


Keine Kommentare: