Sonntag, September 18, 2011

Bsirske hofft auf Mindestlohn nach Regierungswechsel

München (dapd) - Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hofft auf einen Regierungswechsel im Jahr 2013. Ihr Vorsitzender Bsirske sagte der "Süddeutschen Zeitung", er setze darauf, dass es bei einer anderen politischen Mehrheit einen gesetzlichen Mindestlohn in Deutschland geben werde. Dieser solle sich an dem Niveau anderer europäischer Länder orientieren. "Mindestens 8,50 Euro, das muss das Ziel sein", sagte Bsirske. Bsirske lehnte die Idee des CDU-Arbeitnehmerflügels ab, in Deutschland einen Mindestlohns auf dem Niveau der Leiharbeit einzuführen. Er begrüße es zwar, dass die CDU sich hier bewege. Aber die CDU-Arbeitnehmer stellten auf einen Mindestlohn von 7,79 Euro im Westen und 6,89 Euro im Osten ab.


Keine Kommentare: