Dienstag, September 13, 2011

SPD will auf Rügen Erst- und Zweitstimme für sich - Linke unterstützen Grüne

Bergen (dapd-lmv) - SPD-Landeschef Sellering hat das Vorgehen seiner Partei verteidigt, für die Landtagsnachwahl auf der Insel Rügen keine Wahlempfehlung zugunsten der Grünen abzugeben. Die Abstände zwischen den Parteien seien zu eng, sagte er. Es sei im Kampf gegen die rechtsextreme NPD nichts gewonnen, wenn die SPD ein Mandat an die Grünen abgeben müsste. SPD und Grüne bräuchten auf Rügen beide ein gutes Ergebnis, damit die Nazis ein Mandat im Landtag verlören. Bei der Wahl in einem Wahlkreis auf Deutschlands größter Insel besteht am Sonntag die rechnerische Möglichkeit, dass die Grünen bei einem hohen Zweitstimmenanteil der NPD noch ein Landtagsmandat abnehmen könnten. Die Linken auf Rügen unterstützen die Grünen. Der Kreisverband rief die Rüganer auf, mit ihrer Zweitstimme die Grünen zu wählen, um die NPD zu schwächen, wie es auf der Homepage der Linken heißt.





Keine Kommentare: