Samstag, April 28, 2012

"Zug der Erinnerung" droht das Aus




(dapd) - Dem an NS-Deportationen erinnernden Projekt "Zug der Erinnerung" droht das Aus. Die Bundesregierung sieht keine Möglichkeiten, die Deutsche Bahn zu verpflichten, auf Gebühren für die Gleis- und Bahnhofsnutzung zu verzichten. Dies geht aus der Regierungsantwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, wie der "Tagesspiegel" berichtet. Darin heißt es, die Frage nach einem "ausnahmsweisen Verzicht" stelle sich nicht, "am geeignetsten" wäre, die Bahn würde den Verein mit Spenden unterstützen. Der Verein erinnert seit knapp fünf Jahren mit einer Wanderausstellung in Zugwaggons an die NS-Deportationen mit der "Reichsbahn".


Keine Kommentare: