Mittwoch, Juli 18, 2012

Kurt Becks Lügengebäude stürzt ein


Vom Überflieger zum Tiefflieger


„Wie ein trotziges Kind hat Ministerpräsident Kurt Beck in den letzten Jahren alle Warnungen zur Unterstützung und Finanzierung des „Freizeitparks mit Rennstrecke Nürburgring“ in den Wind geschlagen und jegliche Kritik an sich abgleiten lassen. Daher läutet die Ablehnung der Rettungsbeihilfen der EU-Kommission für die Nürburgring GmbH das politische Totenglöcklein für Kurt Beck ein!“ so WolfgangFerner, Landesvorsitzender der LINKEN.



Ferner: „Ein Ministerpräsident, der trotz zigfacher Hinweise und Warnungen rund eine halbe Milliarde Euro in den Sand gesetzt und obendrein die berechtigte Kritik mit Spott und Häme überzogen hat, sollte eigentlich selbst wissen, dass seine Zeit zu Ende ist.

Kurt Beck hat eine finanzielles Fiasko für Rheinland-Pfalz angerichtet, das nicht Beck und seine Partei sondern die Steuerzahler zu begleichen haben.“



Ferner weiter: „Was hätte man mit rund 500 Millionen Euro alles anstellen können als Murks am Ring zu bezahlen. Aber Größenwahn kommt gelegentlich vor dem Fall.“



Ferner abschließend: „Da die Auseinandersetzung um die zukünftige Finanzierung und den Erfolg der Beckchen Halluzinationen für den Nürburgring wesentlich den letzten Wahlkampf bestimmt haben, sind eigentlich Neuwahlen die einzig richtige Antwort auf das Desaster!“

Keine Kommentare: