Samstag, September 01, 2012

Von deutschem Boden geht wieder Krieg aus.

Jährlich verkaufen deutsche Rüstungsfirmen für mehrere Milliarden Euro Waffen und Rüstungsgüter in alle Welt. Mehr als jedes andere Land in Europa.
Wolfgang Ferner, Landesvorsitzender DIE LINKE Rheinland-Pfalz: "In jeder Minute stirbt statistisch gesehen ein Mensch durch Waffengewalt. In Deutschland produzierte Waffen sind weltweit an allen kriegerischen Auseinandersetzungen beteiligt. Das muss ein Ende haben. Die von der Bundesregierung angeblich strenge Genehmigungspraxis beim Verkauf der todbringenden Rüstungsgüter ist das Papier nicht wert, auf der sie gedruckt ist. Die Regierungskoalition verkauft Leopard Kampfpanzer an Saudi Arabien und Indonesien, atomwaffenfähige U-Boote und ganze militärische Produktionsanlagen, um nur einige Beispiele zu nennen. Profiteure des Krieges sind börsennotierte Großunternehmen wie EADS, Kraus-Maffei, Rheinmetall und Thyssen-Krupp, die an den Geschäften mit Ermordungsmaschinen verdienen.
Wir als einzig echte Friedenspartei im Bundestag wenden uns entschieden gegen die Aufrüstungspraxis der neoliberalen Parteien."
Hierzu gibt es auch in Rheinland-Pfalz mehrere Veranstaltungen - z.B. in Ludwigshafen
DIE LINKE fordert die sofortige Einstellung von Waffen- und Rüstungsexporten "Made in Germany". Panzer, Gewehre und Kampfflugzeuge bringen keinen Frieden sondern Tod und Vernichtung. Von deutschem Boden, darf nie wieder Krieg ausgehen.
 
 
 

Keine Kommentare: